Gehälter in Deutschland: Daten für das Jahr 2021

Gehaltsbericht 2021 laut der Online-Jobplattform StepStone

Das durchschnittliche Gehalt vor Steuern liegt in Deutschland bei 56.985 € pro Jahr: Dieser Artikel enthält Untersuchungen zu den Unterschieden bei den Gehältern nach Branche, Region und Beruf sowie Informationen darüber, welche Gehälter den Menschen wirklich gefallen!
Das Gehalt ist in Deutschland immer noch ein Tabuthema, aber für die meisten Menschen ist es die wichtigste Information bei der Jobsuche – auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Der Gehaltsbericht der Online-Plattform StepStone 2021 gibt detailliert Auskunft. Die Arbeitgeber im Süden zahlen besonders gut. Ärzte, Finanzexperten und Anwälte sowie Berater und Banker erhalten gute Gehälter, und Personalverantwortung und Berufserfahrung werden hoch geschätzt. Der Gehaltsreport der Online-Plattform StepStone 2021 zeigt, welche Faktoren zu hohen Gehältern führen und welche Gehälter im Durchschnitt gezahlt werden.

Überblick über die Ergebnisse

Das durchschnittliche Gehalt vor Steuern liegt in Deutschland im Jahr 2021 bei 56.985 €. Das geht aus dem Gehaltsreport 2021 der Online-Plattform StepStone hervor, der einen Überblick über das Durchschnittsgehalt von Arbeitnehmern in Deutschland gibt – unterschieden nach Berufsfeld, Region, Branche und Berufserfahrung. Führungskräfte verdienen im Durchschnitt 66.130 €, etwa 16.500 € mehr als Fachkräfte ohne Personalverantwortung.

Im regionalen Vergleich verdienen Beschäftigte in Süddeutschland überdurchschnittlich gut. Unternehmen in Hessen zahlen am besten. Hier liegt das Durchschnittsgehalt bei 60.936 €. Es folgen die Arbeitgeber in Baden-Württemberg (60.182 €) und Bayern (60.013 €). Diese Verteilung spiegelt sich auch in den drei größten Städten wider: Frankfurt am Main (66.529 €) liegt vor Stuttgart (66.174 €) und München (65.164 €).
Der Gehaltsbericht zeigt: Diejenigen, die mit ihrem Gehalt zufrieden sind, verdienen im Durchschnitt 64.253 Euro im Jahr. Diejenigen, die sehr zufrieden sind, verdienen durchschnittlich 81.503 Euro.
Bei den Studiengängen, deren Absolventen die höchsten Gehälter erzielen, liegen die klassischen Disziplinen vorn. Ärzte (100.762 Euro) verdienen nach einer langen Ausbildung die höchsten Gehälter. Auch Juristen absolvieren eine umfassende Ausbildung und verdienen durchschnittlich 77.972 Euro. Wirtschaftsingenieure (72.073 Euro), deren Fachwissen in wissenschaftlichen, technischen und wirtschaftlichen Bereichen sehr gefragt ist, werden ebenfalls sehr gut bezahlt.
Darüber hinaus zeigt der Gehaltsbericht 2021, dass größere Unternehmen höhere Gehälter zahlen als kleinere Unternehmen. Unternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten zahlen ihren Mitarbeitern 73.422 Euro und damit rund 29 Prozent mehr als der Durchschnitt. Kleine und mittlere Arbeitgeber mit mehr als 250, aber nicht mehr als 500 Beschäftigten zahlen im Durchschnitt 57.311 Euro. Kleine Unternehmen mit höchstens 10 Beschäftigten zahlen rund 23 % weniger.

Gehaltszufriedenheit 2021


Neu in diesem Jahr im Lohnreport: eine Analyse der Zufriedenheit der Menschen mit den Löhnen in Deutschland. Im Gehaltsbericht heißt es: Im Allgemeinen ist das Niveau der Zufriedenheit ausgewogen. Eine große Hälfte der Befragten ist mit ihrem eigenen Gehalt (sehr) zufrieden. Jeder Zweite wünscht sich ein höheres Gehalt.
Besonders interessant ist hier die Analyse, wie viel Menschen verdienen, die mit ihrem Gehalt zufrieden oder unzufrieden sind. Diejenigen, die mit ihrem Gehalt zufrieden sind, verdienen im Durchschnitt 64.253 Euro im Jahr, während diejenigen, die sehr zufrieden sind, im Durchschnitt 81.503 Euro verdienen. Jeder Zehnte ist mit seinem eigenen Einkommen überhaupt nicht zufrieden. Im Durchschnitt verdienen die Personen, die dies angegeben haben, 40.517 Euro vor Steuern pro Jahr. Das ist weniger als die Hälfte derjenigen, die sehr zufrieden sind (6 %).
Es ist jedoch nicht möglich, allgemein zu sagen, wie hoch das Gehalt sein sollte, um die Arbeitnehmer zufrieden zu stellen. Wie das Gehalt selbst, hängt es von vielen Faktoren ab, nicht zuletzt von der Persönlichkeit jedes Einzelnen. Diese Übersicht zeigt den Prozentsatz der Gehaltszufriedenheit nach Berufsgruppen und die Durchschnittsgehälter von zufriedenen und unzufriedenen Fachkräften.

Die besten Berufe 2021


Bei der Wahl der besten Berufe spielen nach wie vor zwei Faktoren eine Rolle: ein hohes Maß an Verantwortung und ein hohes Maß an Fachwissen auf der Grundlage einer besonders breiten und hochwertigen akademischen Ausbildung.
Das Medizinstudium ist besonders umfangreich und der Zugang ist schwierig. Viele Ärzte sind tagtäglich für unsere Gesundheit und unser Leben verantwortlich. Für diese Kombination aus beruflichen Anforderungen und Verantwortung wird ein jährliches Honorar von 89.539 Euro vor Steuern gezahlt. Die Ärzteschaft steht an erster Stelle.
Anwälte profitieren von der zunehmenden Komplexität einer globalisierten Welt. In diesem Jahr stehen sie an dritter Stelle (68.642 Euro). Die enorme Spezialisierung in den verschiedenen Bereichen unseres Zusammenlebens schafft einen großen Regelungsbedarf. Um dies erfolgreich zu bewältigen, ist nicht nur ein juristischer Abschluss, sondern auch ein hohes Maß an Spezialisierung erforderlich.
Finanzexperten (73.847 €) und Banker (62.744 €) sind Geldspezialisten, und sie belegen besonders gute Positionen – den zweiten und den fünften Platz. Für Arbeitssuchende ist nicht nur das Gehalt von zunehmender Bedeutung, sondern auch andere Faktoren. Dennoch ist das Geld eines der wichtigsten Instrumente unserer Gesellschaft und das Rückgrat der Wirtschaft. Es überrascht nicht, dass das Fachwissen in diesem Bereich besonders geschätzt wird.
Der vierte Platz wird von Unternehmensberatern eingenommen. Berater werden besonders gut dafür bezahlt, komplexe Probleme schnell und flexibel zu lösen und kreative Lösungen zu entwickeln. Sie helfen in Bereichen, in denen die Unternehmen es nicht selbst tun können – und sie erhalten durchschnittlich 64.173 Euro vor Steuern pro Jahr.
An sechster Stelle stehen Ingenieure, die ein hohes Ansehen genießen. Als Technologieexperten sind sie wichtige Impulsgeber für Innovation und Fortschritt. Es überrascht nicht, dass Ingenieure nicht nur gut bezahlt werden (62.564 €), sondern auch auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind.

Hohe Gehälter sind nicht alles


In einer aktuellen Studie der Online-Plattform StepStone vom Oktober 2020 wurde deutlich, dass nur 15 Prozent der Arbeitnehmer bereit sind, für ein sehr attraktives Gehalt Abstriche bei der Unternehmenskultur zu machen – fast genau der gleiche Wert wie in der letzten Studie von 2017. Dies zeigt den allgemeinen Trend: Das Gehalt ist nach wie vor ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines Arbeitsplatzes, aber nicht der einzige.
Arbeitsuchende investieren viel in die Berufsausbildung und in die Suche nach dem idealen Arbeitsplatz und Arbeitgeber. Im Durchschnitt dauert die Stellensuche 4,7 Monate. Die meisten bewerben sich bei mindestens fünf Unternehmen, viele sogar bei mehr als 15. Für Arbeitnehmer sind heute andere Kriterien der wichtigste Teil des Prozesses der Stellensuche.
Die gleiche Studie befasst sich auch mit den Auswirkungen der Coronavirus-Krise. Die meisten Menschen, nämlich vier von fünf Befragten, waren bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes flexibler. Sie passten ihre Suchkriterien an und fanden schließlich mehr Stellen. Gleichzeitig waren fast 60 Prozent nicht bereit, Zugeständnisse zu machen, wenn es um vermeintlich „weichere“ Faktoren wie die Unternehmenskultur oder die Bedeutung ihres Arbeitsplatzes ging. Die Bedeutung spezifischer und erfolgreicher Programme für Chancengleichheit und Vielfalt bzw. Nachhaltigkeit wurde auch durch die Online-Plattform StepStone belegt.


Wie sich Unternehmen als Arbeitgeber entwickeln und neue Mitarbeiter suchen, ist ein weiteres Thema des Berichts der Online-Plattform StepStone.
Hochrangige Mitarbeiter teilen ihre Erfahrungen und geben konkrete Ratschläge zum Thema Personal und Humanressourcen.